Oliva (ESP) - (Oliva) Chief Tibri Z ist sieben Jahre alt und er lernt schnell: Der Corland-Nachkomme aus Zangersheider Zucht präsentierte sich schon in Woche eins der Spring MET III putzmunter, jetzt folgte gleich ein Sieg. Der Franzose Guillaume Foutrier zeigte zum Auftakt der zweiten Turnierwoche im spanischen Oliva Nova einen sehr motivierten Schimmel, der allen Mitbewerbern praktisch davonsprang und dabei glatt fünf Sekunden schneller war….

Deutsche Gäste gut in Form
Auf Foutrier folgte Alice Watson (Großbritannien) mit E Pilotta und dann kam auch schon der beste deutsche Teilnehmer mit Jörg Oppermann aus Gückingen, der gleich zwei sieben Jahre junge Nachwuchstalente unter die Top-Ten ritt. Auf Platz drei Eckhard aus dem Besitz seines Schwiegervaters Heinz Eufinger, auf Platz fünf den Cristo-

Nachkommen Christos. Auch drei junge deutsche Amazonen mischten in der Prüfung weit vorn mit: Justine Tebbel (Emsbüren), die Special auf den neunten Platz pilotierte, sowie Katrin Eckermann aus Kranenburg mit Hardwell (12.) und Vallejo (15.) und Kaya Lüthi (Sendenhorst) mit Calle (16.). Letzterer gehört dem deutschen Bundestrainer Otto Becker, der in Oliva Nova mehrere Schülerinnen -  darunter auch Tochter Mia-Charlotte - coacht und am Mittwoch eine wichtige Stippvisite nach Göteborg unternimmt - zum Weltcup-Finale der Springreiter.

Training und Turnier verknüpft
Am Mittwoch und Donnerstag stehen erneut die fünf bis sieben Jahre alten Springpferde im Mittelpunkt, während die älteren Pferde ohne Prüfungen locker trainiert werden. Zu den Vorzügen der Spring MET zählt die Möglichkeit, immer auch nacharbeiten zu können, bzw. gezielt Aufgaben auf den Plätzen üben zu können. Abseits vom Alltag im heimischen Betrieb konzentrieren sich Trainer und Schüler auf die kommende Saison. Alois Pollmann-Schweckhorst aus Warstein ist Norwegens Nationalcoach und hat sieben norwegische Springreiter mit nach Oliva Nova gebracht. Aus gutem Grund: „Wir haben in diesem Jahr auch einige Nationenpreise auf dem Plan. Da müssen wir mit der Saisonvorbereitung ja auch mal anfangen…“

Ergebnisse:

YH1,15m
1. Carmen Edwards (England) Twinning Hill, 0/69,40
2. Shannon Meinert Ketterle (Dänemark) Can’t Catch me DB Z
3. Jessie Drea (England) Amazon JB, 0/72,62
4. Fredrik B. Seim (Norwegen) Quevara van de Vlierbeek Z, 0/74,27
5. Will Edwards (England) Candy Blue II, 0/76,79
6. Francis Connors (Irland) Goya, 0/78,51

YH 1,25m
1. Ivo Biesen (Niederlande) Firefly H, 0/65,29
2. Markus Kölz (Deutschland) Conchita 122, 0/67,46
3. Michael Wittschier (Deutschland) Candy Day, 0/73,87
4. Margarethe Hartmann (Norwegen) Colesta, 0/75,34
5. Niclas Haking (Schweden) Firefly, 0/76,75
6. Carsten Sandmann (Deutschland) Lady Light on, 0/77,12

YH1,30m
1. Guillaume Foutrier (Frankreich) Chief Tibri Z, 0/54,62
2. Alice Watson (England) E Pilotta, 0/59,71
3. Jörg Oppermann (Deutschland) Eckhart, 0/59,82
4. Guillaume Foutrier (Frankreich) Spike VD Withoeve, 0/61,67
5. Jörg Oppermann (Deutschland) Christos, 61,85
6. Alice Watson (England) Izar LB, 0/62,59

Alles  über die Spring MET 2016 gibt es auch online unter www.mediterranean-equestrian-tour.net . Am leichtesten findet man alles zur Sportofferte am Mittelmeer unter dem #met2016. Die MET gibt es auch als App ESE Marketing, die kostenlos im App-Store herunter zu laden ist. Kontakten Sie uns als Kooperationspartner: www.ese-marketing.de


2016-03-22
(comtainment GmbH)